Tribal

Stiftung Afrca Festvial Würzburg

 

Stiftung Albino
Das Africa Festival unterstützte 2013 die „Salif Keita Global Foundation“
mit einer Sachspende von Sonnencremes für die Albinos in Mali.

GRÜNDUNG, NAME, RECHTSFORM

Die Treuhandstiftung Africa Festival Würzburg wurde im Oktober 2014 gegründet. Die Stiftung führt den Namen „Stiftung Africa Festival Würzburg“. Sie ist eine gemeinnützige nicht rechtsfähige Stiftung in der Eigenverwaltung des Afro Project e.V., Eisenmannstr. 5, 97074 Würzburg. Stiftungskuratoren sind Dipl. Psych. Franz Bernitzky (Vorstand, Leitung des Johanna Kirchner Hauses in Marktbreit), M.A. Judith Jörg (Stadträtin). Das Stiftungsvermögen steht unter der Treuhandverwaltung von Bernd Güthlein (Dipl. Betriebswirt), Würzburg.

 

Festival in der Wüste
Festival in der Wüste
Mit einer Lichtanlage und logistischem Know How unterstützte Afro Project 2004/2005 das Tuareg-Festival.

STIFTUNG AFRICA FESTIVAL UNTERSTÜTZT MAMA AFRIKA

Für ein Leben ohne weibliche Genitalverstümmelung

Der gemeinnützige Verein Mama Afrika wurde im Jahr 2000 von Hadja Kitagbe Kaba aus Guinea gegründet. Die Mutter von 2 Töchtern, die in Frankreich studierte und später nach Berlin zog, wollte nicht, dass ihre Töchter beschnitten werden, da sie selbst ein Opfer dieser schrecklichen Praktik wurde. Dies war auch der Anlass, weshalb sie sich schon sehr früh mit dem Thema der weiblichen Genitalverstümmelung beschäftigte und einen Kindergarten in Kankan ( Guinea) gegründete. Die Idee dabei war, über die Kinder den Kontakt zu den Eltern herzustellen um sie über die negativen Folgen dieser Tradition aufzuklären. Leider verstarb Hadja Kitagbe Kabe im Jahr 2015 . Ihre Arbeit ist nun eine Herzensangelegenheit für ihre Töchter Tiranke und Aminata sowie ihren Sohn Souleymane Diallo, die ihre Arbeit mit großem Engagement fortsetzen.

 

Die neue Schule in Kankan mit dem großen Dach, das viel Schatten spendet

 

Um die Idee der Mutter weiterzuführen, wurde eine Grundschule in Kankan nach den Plänen des international bekannten Architekten Francis Kéré gebaut. Er hat bereits im Jahr 2001 in Gando ( Burkina Faso) diese Grundschule gebaut und dafür den Aga Khan Award for Architecture 2004, sowie den Global Award for Sustainable Architecture 2009 erhalten. Francis Kéré hat beim Bau der Schule vor allem auf die klimatischen Bedingungen Afrikas Rücksicht genommen, in dem er u. a. für ein groß es Dach, das viel Schatten spendet, Bausteine aus Lehm und eine gute natürliche Ventilation der Räume sorgte. Die Pläne für den Bau hat Francis Kéré Mama Afrika e. V . kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Schule wurde von der „Stiftung Africa Festival“ und „Sternstunden“ finanziert und ist jetzt fertiggestellt. Mitgeholfen beim Bau haben die Lehrer der Schule, die sämtliche Lehmziegel in Formen gepresst und in der Sonne gebrannt haben. Das Festival hat Mama Afrika e.V. für seine Arbeit und sein Engagement den Africa Festival Award 2019 verliehen. Der bekannte Musiker Moh Kouyaté aus Guinea ist musikalischer Botschafter dieses Projekts. Er wird mit seiner Musik sich gegen diese negative Tradition in Afrika wenden. In Guinea sind 96% der weiblichen Kinder und Jugendlichen von Genitalverstümmelung betroffen, trotz eines gesetzlichen Verbots.

 

 

Für ihr Engagement erhielt Mama Afrika den Africa Festival Award 2019 c: Bugs Steffen

 

Neben der Schulbildung der Kinder umfasst die Arbeit von Mama Afrika weitere Projekte zur Veränderung der negativen Tradition:

• Aufklärung der Eltern und Schüler durch die Lehrer vor Ort, um die Folgen der weiblichen Genitalverstümmelung zu erläutern (z.B. schwierige Geburten mit tödlichem Ausgang, Infektionen etc.)

• Aufklärung der Männer über die Veränderungen der sexuellen Empfindungen der Frauen nach der Genitalverstümmelung

• Überlegung zu alternativen Arbeitsmöglichkeiten der Beschneiderinnen im Rahmen von Multiplikatoren bei der Aufklärung der Bevölkerung und als Geburtshelferinnen

• Gespräche mit den religiösen Führern über die Fatwa, die auf der Konferenz Al-Azhar 2006 in Kairo verfasst wurde und sich gegen die weibliche Genitalverstümmelung

Das gesamte Projekt wird von den beiden Töchtern der Gründerin, Tiranke und Aminata Diallo geleitet, denen es ein persönliches Anliegen ist, dass Kinder und Jugendliche ein unversehrtes Leben führen können. Mama Afrika und die Stiftung Africa Festival bedanken sich bei dem renommierten Architekten Francis Kéré für seine großzügige Unterstützung beim Neubau der Schule.

 

 

 

STIFTUNGSZWECK

Die Stiftung verfolgt folgende Zwecke:

  • Unterstützung von sozialen, kulturellen und karitativen Projekten und Einrichtungen in Afrika, insbesondere im Bereich
  • der Gesundheitsvorsorge und Gesundheitsfürsorge,
  • der Hilfe zur Selbsthilfe,
  • des Aufbaus, der Unterhaltung und der Förderung neuer und bestehender kultureller Einrichtungen und Veranstaltungen in Afrika und
  • der Förderung afrikanischer Künstler und Musiker;
  • Unterstützung afrikanischer Kunst, Kultur und Künstler in oder aus Ländern außerhalb des afrikanischen Kontinents, in die Afrikaner als Sklaven verschleppt wurden und deren Kunst und Kultur noch heute afrikanische Wurzeln hat;
  • Unterstützung des Afro Projects e.V. bei kulturellen, sozialen und informierenden Projekten im Zusammenhang mit den Africa Festivals;
  • Unterstützung des Africa Festivals Würzburg im Falle von durch Naturereignisse ausgelöste oder durch sonstige Ereignisse entstandene wirtschaftliche Notlagen des Vereins Afro Project e.V. als Veranstalter des Africa Festivals in Würzburg.

 

 

stiftung_aidsproject
Louisa, 10 Jahre, Aidswaise aus Mosambique (links). Township in Kapstadt (rechts).
2002, 2003 und 2004 unterstützte Afro Project das Aidsprojekt "Steps for the Future" in Südafrika.

GEMEINNÜTZIGKEIT

Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke (steuerbegünstigte Zwecke) nach der Abgabenordnung (AO). Die Stiftung ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel der Stiftung dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die ausführliche Satzung finden Sie hier:

HELFEN SIE UNS

Mit einer Zuwendung in Form einer „Spende“, die dem satzungsgemäßen Stiftungszweck zu Gute kommt und die für diesen Zweck verwendet werden soll, oder in Form einer „Zustiftung“, die den so genannten Stiftungsstock erhöhen soll. Zuwendende Person kann jede natürliche oder juristische Person sein (Privatperson, Verein, Unternehmen und auch eine andere Stiftung).

Hinweis:
Damit wir einordnen können, ob Ihre Zuwendung als Spende dem Satzungszweck dienen oder ob sie den Stiftungsstock erhöhen soll, bitten wir, bei der Überweisung im Verwendungszweck im ersteren Fall „Spende“ anzugeben und im zweiten Fall „Zustiftung“. Machen Sie keine Angaben oder verwenden Sie den Begriff „Zuwendung“, dann überlassen Sie uns die Zuordnung Ihrer Hilfe.
Bitte geben Sie uns auch Ihre Anschrift bekannt, damit wir Ihnen eine Zuwendungsbescheinigung zukommen lassen können.

 

 

 

Sona Jobarteh mit ihren Schülern in Gambia.
Die Stiftung Africa Festival bezahlt für zwei Jahre die neun Lehrer der ersten Musikschule für traditionelle Musik.

IHRE VORTEILE

  • Sie sind Teil einer Wertegemeinschaft, die sich verpflichtet fühlt, sozialen, kulturellen und karitativen Projekten und Einrichtungen in Afrika zu helfen. Sie erhalten steuerliche Erleichterungen für Ihre Spende, unabhängig von Ihrem Einkommen und Ihren Spenden an andere Organisationen.
  • Wenn Sie Erbvermögen der Stiftung zuwenden, entfällt die Erbschaftssteuer (auch rückwirkend für 24 Monate).
  • Ein Imagegewinn für Ihr Unternehmen als Spender.
  • Ihre Kunden und die Bevölkerung schätzen Unternehmen, die sich für soziale Belange einsetzen.
  • Die Realisierung eines persönlichen Engagements ohne eigenen Verwaltungsaufwand und gemeinsam mit einer erfahrenen und kompetenten Organisation.

TESTAMENT

Sie können die „Stiftung Africa Festival Würzburg“ auch in Ihrem Testament berücksichtigen. Sie haben hierdurch die Möglichkeit, Ihr Engagement auch über Ihren Tod hinaus zu sichern. Auch Ihr letzter Wille kann Berge versetzen - Ihr Erbe kann von Dauer sein! Das Nachdenken über das Schicksal Ihres Vermögens im Erbfall ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Haben Sie auch schon darüber nachgedacht, mit Ihrem Erbe etwas Bleibendes zu bewirken? Wir möchten Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie mit Ihrem letzten Willen entsprechende Weichen stellen können.


Sicherlich ist Ihnen bekannt, dass das deutsche Erbrecht, wenn kein Testament errichtet wurde, die gesetzliche Erbfolge vorsieht. Hierbei geht Ihr Nachlass in einer festgelegten Erbfolge-Ordnung auf Ihre Verwandten über. Sind keine Verwandten vorhanden, erbt der Fiscus, d.h. der Staat. Möchten Sie von dieser gesetzlichen Regelung abweichen, muss Ihr Wille in einem Testament festgehalten werden. Sie können beliebige Personen als Erben einsetzen oder ihnen ein Vermächtnis zuwenden. Dies können auch gemeinnützige Organisationen sein, z.B. unsere Stiftung.


Ihr Name zeugt von Menschlichkeit? Mit einem Vermächtnis als Bestandteil Ihres Testaments regeln Sie Höhe und Verwendungszweck des uns zugedachten Anteils. Bei einer Erbeinsetzung wird die Stiftung Ihr Gesamtrechtsnachfolger. Haben Sie andere Personen und die Stiftung als Erben eingesetzt, so entsteht eine Erbengemeinschaft. Durch Ihre testamentarische Verfügung in Form eines Vermächtnisses oder in Form einer Erbeinsetzung unterstützen Sie den oben angegebenen gemeinnützigen Stiftungszweck.


Für ein Vermächtnis eignet sich die Zuwendung eines bestimmten Geldbetrags am besten. Es können aber auch Gegenstände, zum Beispiel ein Grundstück, eine Wohnung oder eine Sammlung, durch ein Vermächtnis zugewandt werden. Die Erbschaftssteuer entfällt. Der Gesetzgeber belohnt diese Art der Nachlassregelung ausdrücklich. Das Stiftungssteuerrecht bestimmt, dass gemeinnützige Stiftungen von der Erbschaftssteuer befreit sind. Hiermit ist gewährleistet, dass Ihr Nachlass in voller Höhe dort zum Einsatz kommt, wo er dringend benötigt wird.

Die Testamentsgestaltung besprechen Sie bitte mit Ihrem Steuerberater und/oder mit einem Notar.

BISHERIGE UNTERSTÜTZER DER STIFTUNG SIND:

  • der Oberbürgermeister der Stadt Würzburg Herr Christian Schuchardt
  • der Präsident der Universität Würzburg Herr Prof. Alfred Forchel
  • der Geschäftsführer der Mediengruppe Main Post GmbH Herr David Brandstätter
  • der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Würzburg Herr Bernd Fröhlich
  • der Geschäftsführer der Bürgerspitalweinstuben Herr Peter Wiesenegg
  • der Protokollchef a.D. der Bundesregierung Herr Botschafter Dr. Rainald Steck
  • der geschäftsführende Gesellschafter der Freier Besitzgesellschaft Herr Christian Freier

SIE MÖCHTEN DIE AFRICA FESTIVAL STIFTUNG UNTERSTÜTZEN?

Das Konto der Stiftung: Sparkasse Mainfranken Würzburg
BLZ: 790 500 00
BIC: BYLADEM1SWU
IBAN: DE23 7905 0000 0000 220 111

Tribal