Tribal

BASAR, HANDWERKERMARKT & INFORMATIONSMARKT

BASAR UND ESSEN

basar 2016_(c) patty varasano
Basar | © Patty Varasano
basar 2016_(c) peter schuhmann
Basar | © Peter Schuhmann
basar 2016_ (c) bugs steffen
Basar | © Bugs Steffen

Der Basar hat wieder einiges zu bieten: u. a. afrikanische Perkussions- und Musikinstrumente, Bücher und CDs mit traditionell, modern afrikanischem Klang. Zudem sorgen außergewöhnliche Kleider und Stoffe, Schmuck sowie Skulpturen, Masken, Kunst- und Gebrauchsgegenstände für Begeisterung. Um sich kulinarisch verwöhnen lassen zu können, stellt der Basar- und Essensbereich von Donnerstag bis Sonntag (10:00 - 23:00 Uhr) afrikanische und orientalische Köstlichkeiten für Sie bereit!


 

OASE
DER SCHÖNHEIT &
ENTSPANNUNG

basar_relaxation_(c) patty varasano
Relaxen | © Patty Varasano
basar_tea_(c) patty varasano
Tea | © Patty Varasano
basar_tea (c) mario gerth
Service | © Mario Gerth

Fernab vom Festivaltrubel können Sie in unserer neuen Entspannungsoase mit vielen Liegestühlen, marokkanischem Tee, gefüllten Datteln und Feingebäck die Seele baumeln lassen. Schatten spenden große Bäume, Schirme und das authentische marokkanische Königszelt. Hennamalerinnen und Haareflechterinnen machen Sie schöner.


 

BAMBUSHALLE

infostand (c) sigrid hempfling
Informationsstände | © Sigrid Hempfling
infostand (c) patty varasano
Fetsivalgäste| © Patty Varasano
infostand_2 (c) sigrid hempfling
Informationen | © Sigrid Hempfling

In diesem Jahr wird es wieder eine Bambushalle geben, in der sich verschiedene Initiativen und Medien präsentieren werden. Der Ausgangspunkt für die Gründung der Initiative „True Fabrics“ war die prekäre Lage der afrikanischen Textilindustrie, die überflutet wird durch asiatische Imitate. Ziel des Unternehmens ist die Unterstützung der lokalen Textilindustrie durch die Schaffung neuer Absatzmöglichkeiten in Deutschland und Europa. Die Initiative „Ombili“ aus Namibia präsentiert ihre Arbeit mit den San-Buschleuten und verkauft Schnitzereien und Kunsthandwerk dieses bedrohten Naturvolkes. M.W.A.N.Z.A. e.V. wird über die 50-jährige Städte partnerschaft von Würzburg mit Mwanza informieren. Des Weiteren werden das afrikanische Print- Magazin LoNam und die taz, die das Festival präsentieren, mit einem Infostand vertreten sein. Die Informationsstände der Bambushalle sind täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.


 

S.OLIVER &
STIFTUNG AFRICA FESTIVAL
WÜRZBURG

 

Das internationale Mode- und Lifestyleunternehmen s.Oliver wird auch in diesem Jahr das 28. Africa Festival in Würzburg finanziell unterstützen. In Kooperation mit der „Stiftung Africa Festival Würzburg“ wird es eine Charity Aktion geben, deren Erlös der Stiftung zu Gute kommt. An einem gemeinsamen Stand können sich die Besucher über die gemeinnützige Arbeit informieren und an der Foto-Aktion teilnehmen. Die Stiftung wurde im Oktober 2014 in Eigenverwaltung des Afro Project e.V. gegründet. Mit Ihrer Arbeit fördert sie soziale, kulturelle und karitative Projekte in Afrika.

s.oliver_foundation
S.OLIVER & AFRICA FESTIVAL WÜRZBURG FOUNDATION
Photo: © s.Oliver

 

ÄRZTE OHNE GRENZEN

médecins (c) ton koene
MÉDECINS SANS FRONTIÈRES
Photo: © Ton Koene

 

Médecins Sans Frontières wurde 1971 von einer Gruppe französischer Ärzte als eine private, regierungsunabhängige humanitäre Organisation gegründet. Sie machten sich zur Aufgabe, in Krisen- oder Konfliktgebieten unabhängig von religiösen, ethnischen oder politischen Interessen medizinische Nothilfe zu leisten. Ärzte ohne Grenzen ist unabhängig, neutral und unparteiisch und arbeitet frei von bürokratischen Zwängen. Um diese Unabhängigkeit zu bewahren, finanziert sich Ärzte ohne Grenzen überwiegend aus privaten Spenden. Für ihre Arbeit wurde die Organisation 1999 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Ärzte ohne Grenzen leistet weltweit in mehr als 60 Ländern medizinische Nothilfe. Die meisten der Hilfsprojekte sind derzeit in Afrika.

v