Tribal

WELCOME

Herzlich willkommen zu unserer 32. Ausgabe des Internationalen Africa Festivals auf den Würzburger Mainwiesen!

Wir bedanken uns bei Ihnen, werte Festival Besucher, dass sie uns dieses Mal, wie auch in den vergangenen Jahren zuvor, treu geblieben sind und begrüßen die vielen neuen Gäste, die vielleicht gerade auch durch Ihre Empfehlung auf uns aufmerksam geworden sind, um vier Tage wunderbare afrikanische Atmosphäre zu genießen.

Mit Awy Ly, Angélique Kidjo, Lira, Lura und Nkulee Dube werden gleich fünf starke Frauen Sie durch die Konzertabende begleiten. Natürlich stehen die Ihnen bekannten Musiker Habib Koité, Patrice oder Moh! Kouyaté aus Guinea, der extra für das Festival seine Guinée Music All Stars formiert hat, ihnen in nichts nach.

Die Offene Bühne ist immer einer der Orte, um neue Musik vom schwarzen Kontinent oder aus der Diaspora zu entdecken. Allein dort gibt es diesmal neun Künstler bzw. Bands, die das erste Mal beim Festival vertreten sind oder sogar ihren ersten Auftritt überhaupt vor deutschem Publikum haben werden.

 

Hinweisen wollen wir auf ein wichtiges Projekt, das wir diesmal präsentieren und unterstützen: „The Great Green Wall“! Eine Initiative der Afrikanischen Union, die mit einem Pflanzengürtel als Schutzwall in der Sahelzone versucht, die Effekte des Klimawandels und der Desertifikation zu bekämpfen. Eine der Hauptaktivistin ist die Musikerin und Schauspielerin Inna Modja aus Mali, die auch in dem gleichnamigen Film zu sehen ist, der im ARTE Kinozelt gezeigt werden wird. Des Weiteren sind auch auf unseren Musikbühnen viele der Künstler aus den Ländern dieser Region vertreten. Die Ausstellung: „Gesichter des Sahels“ von dem international bekannten Fotografen Mario Gerth bringt den Besuchern die Menschen der Sahelzone nahe.

 

Ein anderes  Thema ist die Nachhaltigkeit bei Entwicklungsprojekten. Eines, welches  besonders gelungen ist, ist nuruCoffee bzw. nuruWomen. Davon wird das ehemalige Germany´s Next Topmodel Sara Nuru im Havana Club berichten, die 2017 mit ihrer Schwester Sali dieses Food-Start-Up in Äthiopien, der Heimat ihrer Eltern, ins Leben rief.

 

Wir freuen uns auch, dass in diesem Jahr die Königin Onomokor III und der König Mensah I aus Ghana uns mit ihrem Besuch die Ehre geben. Vertiefen kann man sein Wissen über Königreiche in Afrika bei der Ausstellung „African Kingdoms“ mit den Fotos der weltweit bekannten Fotografinnen Carol Beckwith und Angela Fisher im Foyer der Universität Würzburg.

 

Die beliebten Modeshows der senegalesischen Modedesignerin Rama Diaw oder die verrückten Geschichten von unserem Ibu im Kinderzelt dürfen natürlich auch dieses Jahr nicht fehlen. Wer den Festivaltag mit viel Schwung ausklingen lassen möchte, dem sei der Havana Club wärmsten empfohlen, wo diesmal unter anderem das Kollektiv „Freak de l’Afrique“ am Sonntag und Montag auflegen wird.

Der Kultursender ARTE ist wieder Partner des 32. Internationalen Africa Festivals und präsentiert zum 12. Mal das ARTE Kinozelt mit Filmen zu afrikanischer und karibischer Kultur und Musik.

 

Mit unserem Festivalmotto „Different Colors – One People“ wünschen wir Ihnen schöne Festivaltage!

 

Herzlichst

Ihr Afro Project Team

v