Tribal

PODIUMSDISKUSSION

AFRO DEUTSCHLAND POSITIV

Podiumsdiskussion am 02.06.2019, 11:30 Uhr im Havana Club

Moderation: Sarah Bergh

 

Ein wichtiger Programmpunkt, den wir auch dieses Jahr weiterhin verfolgen, ist das Thema „Afro Deutschland“. Im letzten Jahr konnte sich unter anderem der ISD („Initiative Schwarze Menschen in Deutschland e.V.“) als Anlaufstelle für Fragen und Probleme vorstellen, die besonders den täglich selbst erlebten Rassismus betrafen. Diesmal möchten wir mit dem Stichwort „Afro Deutschland Positiv“ Menschen vorstellen, die positiv mit dieser Thematik ihren Alltag bewältigen und so neue Weg im Miteinander aufzeigen. An der Podiumsdiskussion am Sonntag, den 2. Juni 2019 um 11:30 Uhr im Havana Club nehmen teil:

Sarah Bergh
Die in München lebende gelernte Pädagogin, mit Fachwissen in Psychologie und Theaterwissenschaften, ist seit 2015 am Pädagogischen Institut der Stadt München tätig.Zuvor hat sie Kunst- und Kulturprojekte begleitet und organisiert. Jetzt liegt ihr Schwerpunkt in der politischen Bildungsarbeit, zu denen auch die Themen Migration und Rassismus gehören. Mit ghanaischen und deutschen Wurzeln aufgewachsen, ist sie seit dem 19ten Africa Festival auch für die Moderation der Musikkonzerte zuständig.
© Bugs Steffen

Pamela Aryeh – Erziehungswissenschaftlerin
Neben den Erziehungswissenschaften schloss sie auch ein Studium in Afrikanistik ab. Ihre Bachelorarbeit befasste sich dort mit dem Thema „Haar-Politik und Empowerment“. Seit ihrer frühsten Kindheit bereiste sie regelmäßig ihre zweite Heimat Ghana. Momentan arbeitet sie in Köln in einer großen Sozialeinrichtung, mit Schwerpunkten im Bereich Migration und Integration.
© Bugs Steffen

Leila Akinyi – Sängerin
Die seit ihrem sechsten Lebensjahr in Köln aufgewachsene HipHop und Afro-Pop Sängerin steht für Empowerment aller Afro-Deutschen. Über ihre Erfahrungen singt sie mit starker Stimme und setzt bewusst auf ein positives Selbstwertgefühl. Mittlerweile ist die, in Mombasa / Kenia geborene Künstlerin, mit ihrer Botschaft auch für das Goetheinstitut europaweit unterwegs.
© Leila Akinyi

Josefine Gläsner – Medizinische Kosmetikerin und Model
Josefine kann wirklich von sich behaupten in eine wahre Multikulti-Familie hineingeboren zu sein. Die Eltern, Mutter wie Vater beide aus Namibia, haben in ihrer afrikanischen HeimatWurzeln und Verwandtschaft, die von den Oshivambos bis zu den Buschmann-Leuten reicht. Beim Africa Festival ist sie schon seit Jahren als Fashion Model für Rama Diaw´s Kollektionen auf dem „Catwalk“ unterwegs.
© Bugs Steffen
v