Tribal

FOTOAUSSTELLUNG

GESICHTER DES SAHEL

Mario Gerth

 

Fulani aus Mauretanien

 

 

Der international bekannte Fotograf Mario Gerth hat in den letzten vier Jahren die Sahelzone von West nach Ost bereist und dabei Nomaden und Halbnomaden wie die Peul in Mauretanien, die Tuareg im Norden von Mali, Niger und Burkina Faso, die Fulbe im Tschad, die Mundari und Karamajong im Südsudan, die Stämme des Omotals in Äthiopien und die Afar in Eritea und Dschibuti besucht. Ihr Leben ist bestimmt von der Suche nach Wasser und Futter für ihre Viehherden. Leider sind durch den Klimawandel gerade die Sahelzone und ihre Bewohner von einer großen Dürre und Hungersnot bedroht. Mario Gerth will mit seinen eindrucksvollen Fotografien von den Geschichten der Nomaden berichten und auf ihre Umwelt und aktuelle Situation hinweisen. Gerths Fotografien wurden in internationalen Ausstellungen gezeigt und in verschiedenen Magazinen veröffentlicht. Heute arbeitet er als Banker – in Teilzeit – in Deutschland und als Fotograf und Journalist in Afrika. Die Zeitung „Die Zeit“ bezeichnet ihn treffend als „der Weltenwechsler“.

 

Die Fotos der Ausstellung sind vom 21. April bis 6. Juni 2020 in der Stadtbücherei, Marktplatz 9, 97070 Würzburg (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 15 Uhr) und auf dem Internationalen Africa Festival zu sehen.

 

 

Tuareg Nomaden

v