Tribal

FOTOAUSSTELLUNG

AFRIKANISCHE DÄMMERUNG: VERSCHWINDENDE RITUALE UND ZEREMONIEN

Prinz Kwete vom Königreich Kuba mit seinen Maskentänzern

 

In den letzten 15 Jahren haben die international anerkannten Fotografinnen Carol Beckwith und Angela Fisher ihre 40-jährige Reise durch Afrika fortgesetzt, um abgelegene Gebiete aufzusuchen und Tausende von Kilometern durch oft extrem unwirtliches Gelände zu fahren, um die traditionellen Zeremonien und Rituale der Menschen, die heute dort leben, aufzunehmen. Sie konnten dabei das Vertrauen von Stammesältesten und Heilern gewinnen, die sie an rituellen Zeremonien teilnehmen ließen, die normalerweise für Außenstehende nicht zugänglich sind. Die Bilder, die auch in einem 2-bändigen Buch veröffentlicht wurden, zeigen die enorme kulturelle Vielfalt des schwarzen Kontinents und umfassen den gesamten menschlichen Lebenszyklus von der Geburt bis zum Tod. Die Aufnahmen reichen u. a. von Ritualen rund um die Grashütten der Buschmänner in der Kalahari-Wüste über die Initiation von Jungen zu Kriegern in den Wäldern der D.R. Kongo bis hin zu den spektakulären Maskenfestivals in Burkina Faso. Afrika verändert sich dramatisch - über 40% von dem, was die Fotografinnen aufgezeichnet haben, existiert nicht mehr. In dieser beeindruckenden Ausstellung werden noch einmal traditionelle Kulturen gezeigt, die es bald nicht mehr zu sehen geben wird! Die Ausstellung besteht aus 26 Farbfotografien und wird vom 17. Mai bis 26. Juli 2019 im Foyer der Universität Würzburg (Sanderring 2, 97070 Würzburg) gezeigt. Zusätzlich zu der Ausstellung werden die beiden Fotografinnen am Samstag, den 01. Juni 2019 um 11:30 Uhr (im Havana Club) im Rahmen eines Vortrags über ihre Arbeit berichten und auch ihr neues Buch vorstellen und signieren.

 

Turkana Frau unter einem Baum, Kenia

v