Tribal

AWARD 2018

Laudatio für den Preisträger des

Preisträgerin Sona Jobarteh mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, der Band Daara J Family und Moderatorin Sarah Bergh

Africa Festival Award 2018/1 - Speech

Sehr geehrter Herr Bundespräsident,

vielen Dank, dass sie uns die Treue halten und das Africa Festival zum zweiten Mal eröffnen - diesmal als Staatsoberhaupt und gemeinsam mit Ihrer Frau (Frau Büdenbender). Ganz herzlichen Dank für Ihre Worte der Wertschätzung und der Anerkennung anlässlich des 30. Jubiläums des Festivals.
Traditionell gehört zur Eröffnung des Africa Festivals die Verleihung des Africa Festival Awards.
Der Africa Festival Award geht dieses Mal an eine talentierte Musikerin und Sängerin, die auch auf dem Festival in diesem Jahr auftreten wird. Es ist eine besondere Freude, dass Sie, Herr Bundespräsident, die Preisträgerin schon kennen. Die Preisträgerin selbst weiß noch nichts von ihrer Auszeichnung, da das wie immer streng geheim ist.
Die Preisträgerin bekommt den Africa Festival Award 2018 auch wegen ihres großen musikalischen Talents und ihrer tollen Stimme besonders aber und darüber hinaus aufgrund ihres Engagements für die Kinder ihres Heimatlandes. Sie hat erkannt, dass Musik und Bildung die Waffen gegen Unwissenheit, Intoleranz und Armut sind. Sie hat deshalb mit ihrem eigenen Geld eine Schule gegründet. Die Kinder lernen dort neben der traditionellen Musik ihres Landes unter anderem auch Lesen, Schreiben und Mathematik und werden über wichtige Themen wie Ernährung und Gesundheit aufgeklärt.  Wir freuen uns, dass der Africa Festival Award 2018 an Sona Jobarteh aus Gambia und ihre Mitarbeiter an der von ihr gegründeten Musikschule geht. Herzlichen Glückwunsch, liebe Sona
 

Mai 2018

trennlinie_840

Preisträger Christian Schuchardt, Dr. Stefan Oschmann und Adolf Bauer

Africa Festival Award 2018/2 - Speech

Lieber Herr Schuchardt,

hiermit möchte ich mich recht herzlich im Namen aller MA für die Anerkennung unserer Arbeit in den letzten 30 Jahren bedanken.

Wir freuen uns besonders über den Preis des tanzenden Schäfers der auch eine Partnerin hat – die tanzende Schäferin. Die Figur des Preises entstand vor 250 Jahren und ist ein Teil des Hofgartens des Schlosses Veitshöchheim – einer der schönsten Rokoko Gärten in Europa.

Anlässlich dieses Preises haben wir Ihnen Herr Oberbürgermeister auch eine kleine Überraschung mitgebracht, die hoffentlich einen Platz in Ihrem Amtszimmer finden wird.

Das Africa Festival Team hat entschieden Ihnen als Repräsentant der Stadt Würzburg, die das Festival in den letzten 30 Jahren immer unterstützt hat, den Africa Festival Award 2018 zu verleihen.

Wie Sie sehen können, haben wir als Africa Festival Logo zwei tanzende Figuren ausgewählt. Sie gehören zum Nationaldenkmal von Namibia und wurden 2007 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt. Sie sind mehr als 4000 Jahre alt. Die San Buschmänner haben diese zwei Figuren auf die Felsen im Nordwesten von Namibia gemalt. Die beiden tanzenden Figuren präsentieren die Lebensfreude Afrikas.

Wir konnten die Musik und die Lebensfreude Afrikas nur durch die Unterstützung von vielen Menschen nach Würzburg bringen. Ein wesentlicher Partner in den letzten 30 Jahren war dabei die Stadt Würzburg. Allen voran der damalige Kulturamtsleiter Gabriel Engert und der Kulturreferent Herr Voll. Die beiden haben von Anfang an das Festival unterstützt und auch dafür gesorgt, dass bereits beim zweiten Festival ein technischer Leiter von der Stadt Würzburg gestellt wurde. Herr Jochen Thüringer hat diese Aufgabe 10 Jahre lang mit großem Engagement gemeistert.

Wir freuen uns auch darüber, dass in den letzten 30 Jahren jedes Jahr ein Vertreter der Stadt Würzburg das Festival eröffnet hat – in diesem Jahr war es ausnahmsweise der Bundespräsident Herr Steinmeier. Auch in schwierigen Situationen stand die Stadt Würzburg an unserer Seite. So hat z. B. der Oberbürgermeister a.D. Jürgen Weber uns damals sehr geholfen als ein Konzertveranstalter unbedingt zum Termin des Africa Festivals eine Veranstaltung auf den Mainwiesen machen wollte. Herr Oberbürgermeister a.D. Georg Rosenthal war eine große Unterstützung 2013 bei der Hochwasserkatastrophe u. a. mit dem Einsatz der Berufsfeuerwehr um einige Beispiele zu nennen.

Der Stadtrat hat das Festival von Anfang an finanziell unterstützt – ohne diese Unterstützung wäre das Festival nicht möglich gewesen da wir sehr hohe Ausgaben u. a. für die Infrastruktur haben.

Unser Dank geht auch an die vielen Institutionen der Stadt Würzburg, die uns geholfen haben, wie z. B. das Tiefbauamt mit den Schildern und Absperrungen, das Gartenamt mit Pflanzen für die Dekoration, der Entwässerungsbetrieb für die Reinigung der Kanäle, dem Jugendamt für die Überlassung des Bauwagens und des Spielpakets, dem CTW für den Kartenverkauf und der Beratung der Besucher bei Hotelsuche etc.  Frau Dittmann vom Protokoll für die Organisation des Besuches des Präsidenten von Sansibar, des Bundespräsidenten sowie weiterer Ehrengäste. Besonderer Dank geht an Frau Birgit Steinmetz die in schwierigen Situationen oft Rat wusste.

 

Dezember 2018

trennlinie_840

v