Tribal

AWARD 2012

Laudatio für die Preisträger des

africafestivalaward2012

24_af_award_ibu

Der Autor und Musiker Ibrahima N'Diaye aus dem Senegal


Wenn man sich etwas näher mit der Person beschäftigt, die einen der zwei diesjährigen Africa Festival Awards erhalten wird, stellt sich einem schnell die Frage: Gibt es eigentlich irgendetwas, was er nicht kann? Er ist ein wahres Multitalent, das auf so vielen kulturellen Feldern zu Hause ist, dass man gar nicht weiß womit man anfangen und wo man aufhören soll.

Viele von Ihnen kennen ihn und haben ihn schon hier bei diesem Festival erlebt. Vielleicht ist er Ihnen sogar heute schon einmal begegnet. Er ist Schauspieler, Trommler, Entertainer und Moderator, er ist Sänger und Musiker, er ist charmant und er ist schlagfertig, er weiß mit seiner Art junge und erwachsene Menschen gleichermaßen in den Bann zu ziehen und wenn er anfängt zu erzählen, dann kann man sich seiner überaus herzlichen Ausstrahlung einfach nicht mehr entziehen. Wenn er einen anlächelt, dann lächelt man automatisch zurück. Er ist ein durch und durch positiver Mensch, der andere Menschen glücklich macht, und ich habe ihn noch nie mit schlechter Laune gesehen.

Der Mann, den ich Ihnen hier beschrieben habe, stammt ursprünglich aus dem Senegal, wo er 1963 geboren wurde, was man heute nicht mehr hört, wenn er mit einem spricht. Denn unser Preisträger lebt schon seit vielen Jahren in Deutschland. Hier beim Africa Festival ist er inzwischen zu einem nicht mehr weg zu denkenden Dauergast geworden. Er hat in all den Jahren tausenden von Kindern den afrikanischen Kontinent durch seine liebenswürdigen Geschichten nahe gebracht und entspricht damit genau dem, was das Anliegen dieses Festivals ist.

Sie werden es inzwischen erraten haben. Der Preisträger steht hier neben mir. Es ist unser geschätzter Moderator dieser Eröffnungsfeier, Ibrahima Ndiaye, kurz Ibo.

24_af_award_sara

Die Stimme der Kapverden - Sara Tavares

 

Wir haben in diesem Jahr noch einen zweiten Preis zu vergeben. Er geht an eine junge Künstlerin.
Im Jahr 2000 fuhren zwei Mitarbeiter dieses Festivals nach Rotterdam, um damals eine junge Sängerin anzuhören, dir dort bei einem Weltmusik-Festival auftrat. Die beiden Kollegen kamen damals voller Begeisterung aus Rotterdam zurück und wir verpflichteten die junge Sängerin für das Festival folgende Jahr 2001.

Auch hier in Würzburg spielte sie sich mit ihrer charmanten Art und ihren wunderschönen Liedern, die den Spirit ihrer Heimat widerspiegeln, sofort in die Herzen der Zuhörer. Bezaubernde Songs und ihre sympathische Art auf der Bühne, gepaart mit Charisma und Natürlichkeit machen ihre Konzerte zu einem emotionalen Ereignis, das man so schnell nicht wieder vergisst. „It is music to feel, not to explain“, beschreibt sie selbst ihre Lieder. Und dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
Dass sie den Preis in diesem Jahr erhält, hat mit dem all dem, was ich gerade beschrieben habe, zu tun. Aber auch damit, dass wir ihre Heimat, die sie in ihren Liedern immer wieder besingt, in den Fokus dieses Festivals rücken.

Heute gilt sie als eine der großen jungen Stimmen ihres Heimatlandes, die die Tradition in die Moderne übertragen haben. Nach einer krankheitsbedingten Pause steht sie jetzt glücklicherweise wieder auf der Bühne und erfreut uns mit ihren Liedern, wovon Sie sich gleich, aber besonders heute Abend im Konzert überzeugen können.
Wir freuen uns sehr sie wieder bei uns zu haben und zeichnen Sara Tavares von den Kapverden mit Festival Award 2012 aus.


trennlinie_840

v